Andreas Gerber-Grote

Andreas Gerber-Grote, 1964 geboren als Andreas Gerber in Horb am Neckar, Studium der evangelischen Theologie in Hamburg, Heidelberg und Mainz und der Religionswissenschaften an der Temple University in Philadelphia, PA, mit dem Schwerpunkt interreligiöser Dialog sowie Studium der Humanmedizin in Hamburg und der Gesundheitsökonomie in Köln.

Dissertation im Bereich der Immunologie bei Prof. Dr. Friedrich Haag am Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg.

Habilitation über umweltattributable Kosten von Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland an der Universität zu Köln.

Weiterbildung im Fach Kinderheilkunde in Hamburg an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Eppendorf mit dem Schwerpunkt Neuropädiatrie bei Prof. Dr. Karl H. P. Bentele und in Hannover am Kinderkrankenhaus auf der Bult mit dem Schwerpunkt Neonatologie und neonatologische Intensivmedizin bei Prof. Dr. Evelyn Kattner.

Anschließend sechs Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE), Direktor Prof. Dr. Dr. (Harvard) Karl W. Lauterbach, Kommissarische Leitung PD Dr. Markus Lüngen (http://cms.uk-koeln.de/igke/content/index_ger.html).

Bis Ende 2015 Leiter des Ressorts Gesundheitsökonomie am Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Ab dem 1. Mai 2016 bekleidet Andreas Gerber-Grote die Position des Direktors des Departements Gesundheit an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in der Nachfolge von Prof. Dr. Peter Meyer.