Versorgung

Ambulante Versorgung

Wollenweber V, Drache M, Schickendantz S, Gerber-Grote A, Schiller P, Pöhlau D (2016) Study of the Effectiveness of Hippotherapy on the Symptoms of Multiple Sclerosis - Outline of a Randomised Controlled Multicentre Study (MS-HIPPO). Contemporary Clinical Trials Communications 3: 6-11: DOI 10.1016/j.conctc.2016.02.001. 

Speckemeier C, Gerber-Grote A, Schickendantz S (2015) Chronisch kranke Kinder: Hilfe zum Besuch von Regelschulen. Dtsch Arztebl 112(24): A-1090 / B-911 / C-883. http://m.aerzteblatt.de/print/179885.htm.

Grossman Z, Van Esso D, Del Torso S, Hadjipanayis A, Drabik A, Gerber A, Miron D (2011) Primary care pediatricians´ perceptions of vaccine refusal in Europe. Ped Inf Dis J 30(3): 255-56.

Fiks AG, Alessandrini EA, Forrest CB, Khan S, Localio AR, Gerber A (2010) Electronic medical record use in pediatric primary care. JAMIA 18(1): 38-44. doi: 10.1136/jamia2010.004135.

Stock S, Drabik A, Büscher, Graf C, Ulrich W, Gerber A, Lauterbach KW, Lüngen M (2010) German diabetes management programs improve quality of care and curb costs. Health Affairs 29(12): 2197-2205.

Del Torso S, Van Esso D, Gerber A, Drabik A, Hadjipanayis A, Nicholson A, Grossman Z (2010) European Academy of Paediatrics Research in Ambulatory Setting network (EAPRASnet): a multi-national general paediatric research network for better child health. Child: care, health and development 36(3): 385-91.

Lüngen M, Gerber A, Krauth C, Brandes I, Steinbach T, Schmitz H, Potthoff P, Lauterbach KW (2006) Hochspezialisierte ambulante Versorgung in Krankenhäusern. Eine empirische Abschätzung von Kosten, Erlösen und möglichen Strategien. In: Sozialwissenschaftlicher Fachinformationsdienst der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Fachinstitute e.V. (soFid): Gesundheitsforschung. Band 2006/1. Bonn: Informationszentrum Sozialwissenschaften, 11-29.

Gerber A, Lauterbach KW, Lüngen M, Schmale S (2005) Auswirkungen der pauschalierenden Vergütung hochspezialisierter ambulanter Behandlungen auf Hochschulkliniken. Eine empirische Analyse. Zeitschrift für öffentlichen und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 28: 47-57.

Versorgung mit Arzneimitteln

Kohaupt I, Lüngen M, Lauterbach KW, Gerber A (2011) Arzneimittelversorgung in Pflegeheimen als Teil des Risikomanagements. In: Eiff W von (Hrsg.) Patientenorientierte Arzneimittelversorgung. Sicherheit und Wirtschaftlichkeit des Arzneimittelmanagements. Stuttgart: kma Medien in Georg Thieme Verlag KG, 231-42.

Weissenfeld J, Stock S, Lüngen, Gerber A (2010) The nocebo effect: A reason for patients’ non-adherence to generic substitution? Pharmazie 65(7): 451-56.

Weissenfeld J, Lüngen M, Stock S, Drabik A, Gerber A (2009) Substitution of theophylline slow-release formulations according to the rebate contracts in the German Statutory Health Insurance. Arzneimittel-Forschung/Drug Research 9: 476.

Gerber A, Stollenwerk B, Lauterbach KW, Stock S, Büscher G, Rath T, Lüngen M (2008) Evaluation of patient-individual multi-dose repackaging in long-term care institutions: Savings from the perspective of statutory health insurance in Germany. Int J Pharmacy Practice 16(6): 387-94.

Gerber A, Kohaupt I, Lauterbach KW, Büscher G, Stock S, Lungen M (2008) Quantification and classification of errors associated with hand-repackaging of medications in long-term care facilities in Germany. Am J Geriatric Pharmacother 6(4): 212-19.

Lüngen M, Gerber A (2007) Comment on „Where’ s the Value in Health Care?“ Value in Health 10: 170 (http://www.blackwell-synergy.com/toc/vhe/10/2).

Lauterbach KW, Lüngen M, Gerber A (2006) Auswirkungen des Einsatzes von individualisierten Blistern auf Kosten und Qualität der Arzneimitteltherapie. Studien zu Gesundheit, Medizin und Gesellschaft 2006 (SGMG 05/2006), Köln (05.07.2006).

Redaelli M, Stock S, Gerber A (2006) Die Arzneimittelversorgung. In: Lauterbach KW, Stock S, Brunner H (Hrsg.) Gesundheitsökonomie. Lehrbuch für Mediziner und andere Gesundheitsberufe. Bern: Huber Verlag, 177-196.

Integrierte Versorgung

Stock S, Plamper E, Redaelli M, Gerber A, Lauterbach KW (2005) Versorgungspolitische Ziele der Integrierten Versorgung. In: Badura B, Iseringhausen O (Hrsg.) Wege aus der Krise der Versorgungsorganisation. Beiträge aus der Versorgungsforschung. Bern: Verlag Hans Huber, 85-98.

Stationäre Versorgung und Pflege

Ehrich J, Molloy E, Kerbl R, Pettoello-Mantovani M, Gerber-Grote A (2016) Conceptual design of future children´s hospitals in Europe. The role of public and private stakeholders as transferors of new concepts from theory into practice. J Ped. DOI: 10.1016/j.jpeds.2016.12.001.

Gerber A, Rossi R (2010) Neonatologische Versorgung - Fallzahlregelung. Einfluss auf Qualität und Finanzierung pädiatrischer Einrichtungen. Monatsschr Kinderheilkd 158 (4): 356-63.

Gerber A, Lauterbach KW, Lüngen (2008) Perinatalzentren: Manchmal ist weniger mehr. Deutsch Ärztebl 105(26): A-1439.

Lüngen M, Gerber A, Lauterbach KW (2008) Pay-for-Performance. Neue Impulse für den Wettbewerb zwischen Krankenhäusern? 157-169. In: Klauber J, Robra BP, Schellschmidt H (Hrsg.) Krankenhaus-Report 2007. Krankenhausvergütung - Ende der Konvergenzphase? Stuttgart: Schattauer, 157-69.

Lüngen M,Gerber A, Rupprecht C, Lauterbach KW (2008) Effizienz der computergestützten Dokumentation in Pflegeheimen – eine Pilotstudie. Pflegezeitschrift 61(6): 334-39.

Lüngen M, Gerber A, Lauterbach KW (2006) Zentrenbildung und Krankenhausplanung. Das Krankenhaus 98: 963-68.

Gerber A, Lauterbach KW (2005) Ziele und Auswirkungen der Einführung von Mindestmengen aus der Sicht der Gesundheitsökonomie. In: Bollschweiler E, Hölscher AH (Hrsg.): Mindestmengen in der Chirurgie. Was ist evidenzbasiert? Aktueller Stand der Diskussion. Aachen: Shaker Verlag, 41-48.

Lüngen M, Gerber A, Vogel P, Püllen J, Damian G, Seidel-Kwem, Lauterbach KW (2005) Wettbewerb, Qualität und freien Zugang zu Krankenhäusern: Was können England und Deutschland voneinander lernen? Das Krankenhaus 97: 421-424.

Gerber A, Lüngen M, Lauterbach KW (2004) Mindestmengen: Muss oder Mode? Gesundheits- und Sozialpolitik Heft 7-8: 30-37.

Ungleichheit in der Versorgung

Lüngen M, Stollenwerk B, Messner P, Lauterbach KW, Gerber A (2008) Waiting times for elective treatments according to insurance status; a randomised empirical study in Germany. Internat J Equity Health 2008, 7:1. (http://www.equityhealthj.com/content/7/1/1).

Gerber A (2008) Hauptsache gesund?! Eine Bestandsaufnahme des deutschen Gesundheitswesens unter dem Blickwinkel einer "gerechten" Versorgung. In: Zwengel R (Hrsg.) Gesellschaftliche Perspektiven Arbeit und Gerechtigkeit. Jahrbuch der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen VIII, 2007. Schriftenreihe der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen Bd. 21. Frankfurt am Main, 103-21.

Lüngen M, Gerber A, Stollenwerk B, Klever-Deichert G, Lauterbach KW (2005) Ungleichheit der medizinischen Versorgung in Deutschland. Eine empirische Untersuchung in Hochschulambulanzen. ZSR (J Soc Pol Res) 51: 298-314.

Lüngen M, Potthoff P, Wendland G, Klever-Deichert G, Stock S, Gerber A, Lauterbach KW (2005) Unterschiede in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen und der Morbidität zwischen Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung und Privaten Krankenversicherung. Gesundheits- und Sozialpolitik 2005:38-43.